Repression gegen Antifas in Russland

Im Sommer dieses Jahres ist der brennende Konflikt wegen der Abholzung des Waldes in der Nähe der Moskauer Nachbarstadt Chimki eskaliert. Seit Jahren kämpfen die Bewohner_innen der Stadt und Aktivist_innen aus Chimki und aus Moskau gegen die Abholzung des Waldes. Die Baufirma setzt Neonazi-Schläger gegen Öko-Aktivist_innen ein. Um die Kritiker_innen zum Schweigen zu bringen, werden lokale Journalist_innen bedroht, zusammengeschlagen und umgebracht. Die Polizei hat neue Repressionen angefangen. Alexey Gaskarov und Maxim Solopov befinden sich in U-Haft. Ihnen droht bis zu 7 Jahre Haftstrafe, nur weil sie zu den wenigen Sprechern der sozialen Bewegungen in Moskau und in Russland gehören, die in der Öffentlichkeit auftreten und die Inhalte der Bewegung offen vertreten und propagieren.

Soli-Grußadresse des Antifa-Camps Rheinland nach Moskau

Wir sind das Antifa Camp Rheinland in Deutschland, wo sich mehrere hundert Antifaschist_innen aus verschiedenen Ländern treffen. Wir haben von der Situation des Kampfes um die Erhaltung des Chimki-Waldes, gegen die korrupten Bauvorhaben und die nachfolgenden Repressionen erfahren.

Diesen Brief senden wir an die antifaschistische und an andere soziale Bewegungen in Russland.

Wir führen den gleichen Kampf gegen den Faschismus und sind Teil der gleichen Bewegung. Obwohl es leider, durch Grenzen und weiterer Barrieren, weniger Kontakt gibt als wir uns wünschen.

Wir wissen, dass heute eine Kundgebung (22.August) in Moskau stattfindet und wollen die Gelegenheit nutzen um Euch zu sagen, dass uns der Kampf den ihr führt wichtig ist und wir in Gedanken bei Euch sind.

Wir werden die Informationen über die Vorkommnisse so weit wir können weiter verbreiten. Wir bereiten Solidaritätsaktionen vor, schließen uns der internationalen Solidaritätskampagne für die Freilassung von Alexej und Maxim an. Auch zeigen wir uns den, von Repressionen Betroffenen sozialen Bewegungen in Russland gegenüber solidarisch. Wir wissen, dass die an der Abholzung beteiligten Großunternehmen im Verbund mit der korrupten Politik hinter den Repressionen stehen und werden so lange Druck auf sie ausüben, bis sie unsere Forderungen nicht mehr überhören können!

Dass ihr Euch nicht klein kriegen lasst und auch in dieser schwierigen Lage weitermacht gibt uns Kraft.

>> Für die Freilassung von Alexej und Maxim!

>> Gegen die Abholzung des Chimki Waldes für korrupte Bauvorhaben!

>> Schluss mit den Repressionen gegen die sozialen Bewegungen in Russland!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.