Tote Helden leben länger – Märtyrerkonstruktionen in der extremen Rechten

INPUT – antifaschistischer Themenabend:

Albert Leo Schlageter, Horst Wessel, die Toten des “Hitler Putsch” – der Nationalsozialismus suchte sich nicht nur tote Helden, er schuf um sie einen Kult. Heldengeschichten bieten Identifikation und können
sinnstiftend sein – das weiß man auch in der heutigen extremen Rechten. Dabei bedient man sich zum einen Märtyrerfiguren, mit denen Elemente des nationalsozialistischen Totenkults aufgegriffen werden können, zum anderen konstruieren Neonazis “eigene” Mythen.
Was aber lässt einen Mythos wirkungsmächtig werden? Welche Elemente braucht eine Heldengeschichte, um anziehend zu sein? Wie funktionieren die verschiedenen Erzählungen? Und warum können Neonazis einige von ihnen so gut für ihre Mobilisierungen nutzen?

Referentin: Maike Zimmermann (Politikwissenschaftlerin, Redakteurin bei der Zeitung analyse&kritik)

INPUT – antifaschistischer Themenabend findet jeden letzten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108 in Düsseldorf statt. Unregelmäßig werden INPUT-Spezial-Veranstaltungen an wechselnden Orten angeboten, zumeist im Düsseldorfer Kulturzentrum zakk. Veranstalter: Antifa-Arbeitskreis an der FH Düsseldorf und AG INPUT, in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.