Der Feind meines Feindes …

Die “Israelsolidarität” eines Teils der extremen Rechten

Referenten: Alexander Häusler (Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus FH Düsseldorf) und Jörg Kronauer (Antirassistisches Bildungsforum Rheinland)

Pro goes Jerusalem. Nachdem Filip Dewinter (Vlaams Belang), Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Kent Ekeroth (Schwedendemokraten) im Dezember zum ersten Mal einen politischen Besuch in Israel absolviert hatten, begab sich auch Patrik Brinkmann (“Internationaler Sekretär” der “pro-Bewegung”) im Februar dorthin. Offizieller Zweck der Reise war es, die israelische Rechte in das entstehende europaweite Bündnis extrem rechter Parteien gegen den Islam einzubinden; Zielgruppe sind neben ultrarechten Siedlern gleich mehrere Parteien, darunter auch der Likud des gegenwärtigen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Inoffiziell diente der Aufenthalt natürlich auch dazu, die europäischen Rechtsaußen-Parteien vom Ruch des Antisemitismus zu befreien. Dies gilt weithin als Voraussetzung, um sie regierungsfähig zu machen, was zumindest im Falle der FPÖ in naher Zukunft von Bedeutung sein kann. Der Vortrag informiert über die aktuellen Israel-Aktivitäten eines Teils der extremen Rechten in Europa und über die strategischen Ziele, die die Beteiligten auf beiden Seiten damit verfolgen.

25.5., um 19.30 Uhr im Zentrum Hinterhof

INPUT – antifaschistischer Themenabend findet jeden letzten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108 in Düsseldorf statt. Unregelmäßig werden INPUT-Spezial-Veranstaltungen an wechselnden Orten angeboten, zumeist im Düsseldorfer Kulturzentrum zakk. Veranstalter: Antifa-Arbeitskreis an der FH Düsseldorf und AG INPUT, in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.