organisation im prekariat

Im Rahmen der Veranstungsreihe: Alles muss man selber machen. – *Ansätze der Selbstorganisierung

a) Infos über aktuelle Arbeitskonflikte am Beispiel der “Gärtner_innen –
Offensive 2020”
Durch die so genannte Schuldenbremse beginnen die Städte, Gemeinden und
städtischen Gesellschaften an der Preisschraube zu drehen.
Pflegeaufträge für städtische Liegenschaften und die Gartenanlagen
gemeinnütziger Wohnbaugesellschaften werden neu ausgeschrieben und an
Billiganbieter vergeben.
b) M31 – Europäische Generalstreiks sind auch unsere Sache
Auch in Deutschland, obwohl einer der “Krisengewinner”, wird der
Klassenkampf von oben verschärft, nimmt die Spaltung zwischen arm und
reich zu. Prekäre Beschäftigungen werden seit Jahren auch hier immer
häufiger, Lohndumping ist auf der Tagesordnung, Bildung wird mehr und
mehr zur reinen Zurichtung für die Verwertbarkeit auf dem Markt,
bezahlbarer Wohnraum wird besonders in den großen Städten zur
Mangelware, der Gang zur Arge wird mehr und mehr zum Spießrutenlauf.
Eine gemeinsame europäische Organisierung gegen die Folgen der Krise
kann Abhilfe schaffen…
c) “Tarifeinheit” – Der Versuch die marginalen Reste des Streikrechts in
Deutschland einzuschränken. Eine elementare Auseinandersetzung um das
Recht auf Arbeitskampf vs kollektivem Betteln.
Die große Koalition (CDU und SPD), die Bosse von ver.di, IG Metall, IG
BCE, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und
der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) wollen das Streikrecht
so einschränken, dass nur noch die größte Gewerkschaft in einem Betrieb
einen Tarifvertrag abschließen kann, alle anderen Gewerkschaften hätten
keine Möglichkeit mehr, für ihre Interessen zu streiken.
700.000 organisierte ArbeiterInnen außerhalb des DGB sollen damit ihrer
Arbeitskampfrechte beraubt werden.
Die Bosse der drei größten DGB Gewerkschaften wollen die Konkurrenz der
Spartengewerkschaften und unabhängiger Basisgewerkschaften beseitigen,
Unternehmerverbände und Regierung wollen Ruhe in den Betrieben.
Aufbauend auf die Konzepte zur Unterstützung europäischer/spanischer
Generalstreiks gibt es eine Reihe von konkreten Handlungsmöglichkeiten.
FAU Frankfurt/M Gewerkschaft für alle Berufe
Antifaschitische Linke Düsseldorf und Referat Politische Bildung – AStA FH,
in Kooperation mit cafe bunte bilder
Cafe Bunte Bilder, die Filmbar im Hinterhof
★ jeden 1., 3. und 5. Donnerstag im Monat
★ offen ab 19:00 Uhr/Film ab ca. 20:30 Uhr
★ Veranstaltung mit veganer Vokü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.