Neonazismus in Bayern. Die bayerische Geschichte des NSU und aktuelle Bestandsaufnahme

Referent: Robert Andreasch (München)

Beginn: 19.30 Uhr

Eine Veranstaltung in Kooperation mit SJD – Die Falken KV Düsseldorf

Das NSU-Netzwerk begann seine rassistische Attentatsserie nach dem Abtauchen in Bayern – mit einer Rohrbombe in der Nürnberger Kneipe “Sunshine Pub”. Im bayerischen Verfassungsschutzbericht für das betreffende Jahr 1999 war zu lesen, “rechtsterroristische Strukturen” seien “nicht bekannt geworden”. “Eine Strategiedebatte über eine gewaltsame Beseitigung des politischen und
gesellschaftlichen Systems in Deutschland” fände von rechts “derzeit nicht statt”.
Bis 2005 haben die Neonazis in Bayern fünf Menschen erschossen. Bayerische Unterstützer_innen halfen Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe bei der Sprengstoffbeschaffung, der Wohnungsanmietung, beim Beschaffen von Dokumenten und vielleicht auch bei den Tatortrecherchen.
Eine militante Neonazi-Szene existiert auch heute in Bayern. Mit dem “Freien Netz Süd” hat sie in den letzten Jahren eine große Struktur ausgebildet. Nach der Einleitung eines Verbotsverfahrens zeigten die Neonazis zuletzt ihre Flexibilität – die Kameradschaftsorganisationen wandelten sie bayernweit in Stützpunkte der neuen Neonazipartei “Der dritte Weg” um.

Der Journalist Robert Andreasch dokumentiert für die antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München (a.i.d.a. e. V.) und die Initiative NSU-Watch den Prozess vor dem Münchner Oberlandesgericht. Er wird über die aktive Neonazi-Szene Bayerns sowie deren Bezüge zum NSUund Positionierung zum Verfahren berichten. Bereits am 1. Oktober 2003 referierte Robert Andreasch bei INPUT zum Thema “Terror von rechts – Die geplanten Neonazi-Anschläge in München: Gibt es einen ‘neuen’ Terrorismus von Rechts”.

INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf existiert seit 2002 und findet aktuell jeden letzten Montag im Monat statt, zumeist im Zentrum Hinterhof, hin und wieder aber auch im Kulturzentrum zakk und im Buchladen BiBaBuZe. Unregelmäßig werden zusätzliche INPUT-Spezial-Veranstaltungen angeboten.

Veranstalter: Antifa-Arbeitskreis an der FH Düsseldorf und AG INPUT, in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland (ABR) sowie wechselnden weiteren KooperationspartnerInnen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.