Schlagwort-Archive: Konzert

Rock gegen Rechts 2015

PlakatA2RGR15Bereits zum dritten Mal findet imDüsseldorfer Volksgarten auf der Ballonwiese das Rock gegen Rechts statt. Ein breites Bündnis aus antirassistischen Initiativen, linken Organisationen, Menschenrechtsgruppen uvm will mit diesem Umsonst-und-draußen OpenAir ein lautes Zeichen gegen Rassismus und Faschismus setzen -in Zeiten von Dügida, Pegida & co ein wichtiges und sinnvolles Anliegen. Schön, dass so tolle Bands das Projekt unterstützen:

Conyo
100 Blumen
Kaput Krauts
The Porters

Das Open Airim Volksgarten – Umsonst & Draußen !
1.8.2015, 15-23:00 Uhr

Mehr Infos: www.rock-gegen-rechts-duesseldorf.de

Ruhr Reggae: Alle gegen Nazis!

Love, peace and music

Mehrere tausend Menschen feiern am ersten Tag des Ruhr Reggae Festivals 2011 in Mühlheim an der Ruhr am Rande des Ruhrgebietes zu karibischen Klängen und Reggae Musik. Der Berliner Nosliw unterstreicht mit seinem Song „Nazis raus“ sein antirassistisches und antifaschistisches Selbstverständnis – und die Zuschauer_innen quittieren sein Engagement mit lautem Beifall.
Danach kommen die Headliner des ersten Tages auf die Bühne: Mono & Nikitaman mit der Royal Flash Band. Mit Songs vornehmlich aus ihrem neuen Album „Unter Freunden“ bringen sie die Masse schnell zum Toben. Doch die Band kennt nicht nur Party und Spaß:

„Wenn wir könnten, würden wir sogar die Welt retten./ Nur weil wir feiern wollen, heißt das noch lange nicht, dass wir das Maul halten, mix Party und Politics.“

Songs mit jeder Menge textlicher Anspielungen u.a. gegen Atomkraft, gegen Ausbeutung und für ein selbstbestimmtes Leben finden sich auch in diesem Auftritt wieder. Die Masse ist begeistert.

Gegen Ende des Auftritts kommt ein Song über die “Clownsarmee”, die vor allem mit Mitteln und Methoden der Spaßguerilla bei Globalisierungs- oder Anti-Atomprotesten immer wieder zur Bereicherung der Aktionsformen beitragen. Und wie um die Vielfältigkeit verschiedener linker Protest- und Aktionsformen zu symbolisieren treten mit Beginn des Songs verschieden maskierte Aktivist_innen auf die Bühne. Einige tragen Masken von Guy Fawkes aus dem Comic und Film “V wie Vendetta”, die zuletzt beständig von Aktivist_innen des Anonymous Kollektivs benutzt wurden, um gegen Überwachung und autoritäre Regierungen zu protestieren. Wieder andere tragen Masken des Lucha Libre oder Theatermasken und erinnern ein wenig an die Superhelden und Überflüssigen, wieder andere sind mit Sturmhaube oder Tuch vermummt und symbolisieren den Black Block bzw. die autonome Antifa. Fahnen der antifaschistischen Aktion oder mit Aufdrucken gegen Homophobie werden zum Song geschwenkt.

Weiter lesen: Reggae, Bengalen, Naziaufmarsch…

Ruhr Reggae: Alle gegen Nazis! weiterlesen

Antifascist Youth Festival 2011

Cable Street Beat Düsseldorf präsentiert:

Antifa-Solifestival zu gunsten der russischen Antifa

Druckluft, Am Förderturm 27, Oberhausen
Eintritt: 8,00 €

Der Staat hat mir mein Sofa geklaut – das bedeutet Ärger!

Antifa-Benefiz- und Single-Release-Party
mit den Düsseldorfer Lieblings-Mofapunkern von

Oiro

und den wahnsinnigen Postpunkern aus USA/Hamburg:

Auxes

Am Samstag, dem 19.3. ab 20:00 im Linken Zentrum „Hinterhof“
Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Antifa-Solikonzert im Januar

Zu Gunsten der Antifa-Mobilisierung gegen Europas größten Neonaziaufmarsch im Februar in Dresden geben sich in Düsseldorfs feinstem Punkrockklub die Ehre:

Die Alltime-HC-Favoriten MyTerror aus Düsseldorf
Die charmante Polit-Deutschpunk-Formation ContraReal aus Hamburg

Und das alles am 14.1.2010 ab nicht all zu spät:
im AK47 auf der Kiefernstrasse

Antifa-Konzert: Mono & Nikitaman

Schlag Alarm: Nach scheinbar endloser Abwesenheit kommen das Reggae/Dancehall-Duo Mono & Nikitaman samt Band nach Düsseldorf ! Mit Songs gegen Nazis, gegen Rassismus und Überwachung, gegen Globalisierung und kapitalistische Ausbeutung sind M&N eine der politichsten deutschsprachigen Acts des Genres.

Support bekommen M&N von dem Mighty Mammut Movment aus Düsseldorf, die zuletzt auf dem Edelweisspiraten-Festival zu begeistern wussten.

Freitag, 22.10.
Eintritt: 12,- EUR erm. + VVK
19:00 Uhr (pünktlich!)
Zakk – Club, Fichtenstr. 40