Schlagwort-Archiv: Subkultur

Männlichkeitskonstruktionen und Whiteness in Hardcore/Punk und Emo

Im Rahmen unserer Veranstaltungs-Reihe “the kids are not allright” haben wir uns mit (jugend-)kulturellen Phänomenen und der Schnittmenge von Kultur und Politik auseinandergesetzt. Dabei ging es uns immer auch um die Frage der Relevanz von Symboliken und Codes in der kulturellen Sphäre und ihre politische Deutung. So haben wir uns etwa mit Sexismus im Ragga oder HipHop oder Nationalismus und Rassismus im Hardcore beschäftigt. Mit der nächsten Veranstaltung vertiefen wir das Thema weiter: Es geht um Männlichkeitskonstruktionen und Whiteness in Hardcore/Punk und Emo:

Im Vortrag zu Männlichkeitskonstruktionen und Whiteness in den Jugendbewegungen Hardcore und Emo wird anhand von ausgewählten Songtexten und Bildern über verschiedene Rollenbilder und Subjektkonstruktionen der beiden nahen und doch so fremden Szenen diskutiert. Durch einen ethnografischen Zugang werden Themen von HomoCore, Riot Grrrl und Heterosexismus als Reaktion auf Emo angeschnitten. Es geht vor allem um die Wahrnehmung und reflexive Arbeit zum Thema Männlichkeit und Whiteness. Wer nimmt in den Szenen wie Raum ein? Wo lassen sich subversive Strategien/Handlungen oder Emanzipation ausmachen?

Veranstaltung der Antifaschistischen Linken Düsseldorf im Rahmen der Reihe “the kids are not allright” in Kooperation mit dem Referat für politische Bildung der FH-D im Rahmen des Festival contre le racismus und dem Frauen-Refereat der Heinrich Heine Uni.

Referentin: Andrea Kügler
Sonntag, 10 Juni im Linken-Zentrum
offen ab 15Uhr Beginn pünktlich um 16Uhr
www.festival-fh-duesseldorf.de
www.antifa-duesseldorf.de

Noise and Resistance – Voices of the DIY underground

Cafe Bunte Bilder zeigt in Kooperation mit der Antifaschistischen Linken Düsseldorf (ALD) und Drushba Antifa (Düsseldorf):

Noise and Resistance – Voices of the DIY underground

“Es geht auch anders. Kommerz, Kapital und Konsum sind keine unumstößliche Notwendigkeit unserer Gegenwart. Dass man mit dieser Meinung nicht allein sein muss, zeigen Francesca Araiza Andrade und Julia Ostertag in ihrem wütenden und mitreißenden Dokumentarfilm „Noise and Resistance“. Was manchen nur als Lärm und Störung gilt, machen sie als vitale Artikulation des Widerstands deutlich : Punk ist hier weder Modeerscheinung noch verstaubtes Relikt der Vergangenheit, sondern der lebendige Ausdruck eines Lebensgefühls. Die beiden Regisseurinnen begeben sich mitten hinein in eine höchstlebendige und pulsierende, eine aufbegehrende und selbstbewusste Szene. Ob Hausbesetzer aus Barcelona, Antifaschisten in Moskau, niederländische Gewerkschaftskämpfer, die Aktivisten des englischen CRASS – Kollektivs, queere Wagenplatzbewohner aus Berlin oder Punkgirl-Bands in Schweden – immer ist die Musik eine kollektive Selbstbehauptung, ein vertontes Nein, dessen Losung „Do it yourself!“ zur lautstarken Internationale des 21. Jahrhundert geworden ist.

„Noise and Resistance“ ist eine inspirierende Reise durch Europas Utopia der Gegenwart, an subkulturelle Sehnsuchtsorte, wo aus Unabhängigkeit Gemeinschaft entsteht – und der beste Punk-Sound, den man seit Jahren gehört hat.

Filmemacherin als Referentin ist angefragt

im Linken Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108, Düsseldorf
offen ab 19:00Uhr/Film ab ca. 20:30 Uhr

Subkulturelle Farbenlehre: Die Grauzone

Rechte Lebenswelten zwischen Punk, OI, Hip-Hop und Böhsen Onkelz

Immerhin: “Gegen Nazis” sind viele, die sich in Subkulturen oder in der Populärkultur bewegen – Frei.wild-Fans auf der Fußball-Fanmeile oder auch OI-AnhängerInnen, die die Politik sowieso ablehnen. Doch jenseits der White-Power-Rockmusik etablieren sich rechte Lebenswelten, für die die Kategorie “Nazis” genauso wenig zutrifft wie das Label “unpolitisch”. Sie sind irgendwo dazwischen, in der Grauzone. Diese Grauzone reicht weit hinein in “alternative” Szenen und bedeutet einen zunehmenden Raumverlust für linke, emanzipatorische Ideen.

Die Veranstaltung wird den folgenden Fragen nachgehen: Wo beginnt die Grauzone, wo hört sie auf? Wieso erlebt sie heute Dynamik? Und was sind eigentliche “rechte Lebenswelten”?

Entsprechende Strömungen im Punk, OI, Hardcore, Metal und Hip-Hop sind ebenso Thema wie die Popkultur von Böhse Onkelz und Frei.wild. Zum Einen wird anhand von Beispielen aufgezeigt, wie eng manch „unpolitische“ KünsterInnen aus der Grauzone mit extrem rechten Milieus verwoben sind. Zum Anderen gibt es unappetitliche Einblicke in reaktionäre Männerwelten, Spießbürgerliche Rebellionsfantasien und Wertebilder, die auf Ballermannpartys und in Bildungszeitungs-Leserbriefen wahrlich besser aufgehoben wären als in links codierten Szenen.

Der Referent Michael Weiss vom apabiz in Berlin ist alternder Punkrocker, der sich dafür schämt, dass es so weit kommen konnte. Er bietet ganz bestimmt keine objektive Sicht der Dinge.

Mittwoch 27.10.10 ab 19:30 Uhr
Linkes Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108, 40215 Düsseldorf

Veranstalter: Antifa-AK an der FH Düsseldorf und AG INPUT, in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland.

Freitag 01.10.10 ab 19:00 Uhr
Lasst die Kohle in der ErdeChaos Catering
Mobilisierungsvortrag
+ vegane Vokü + Kneipe

Im Rahmen des globalen Aktionstages für Klimagerechtigkeit am 12. Oktober finden in der Woche vom 10. bis 17. weltweit Aktionen für Klimagerechtigkeit statt. In Deutschland wird ein wichtiges Ziel das rheinische Braunkohlerevier sein – mit RWE Power als größtem CO2-Verschmutzer Europas.


Samstag 02.10.10 ab 20:00 Uhr
Cable Street Beat KneipeCable Street Beat
Jeden ersten Samstag im Monat die CSB-Kneipe mit Ska, Soul, Punk, Reggea Beschallung – Tanzen erlaubt!
Sonntag 03.10.10 ab 13:00 Uhr
Aufräumtag
Allseitsbeliebt, endlich öffnet sich der Aufräumtag für alle Menschen, die sich mit dem Zentrum identifizieren. Du wolltest DIY (Do-It-Yourself), DIT (Do-It-Together) und Selbstorganisation einmal hautnah erleben ? Heute ist dein Tag !
Mittwoch 06.10.10 ab 19:00 Uhr
FnB-CaféChaos Catering
Vegane Vokü und Infos über Food not Bombs

Heute: “The Cove”

Aktivisten dringen mit Kameras in eine Bucht im japanischen Taijii ein, um schockierende Bilder zu liefern. Jedes Jahr werden dort Delfine zusammengetrieben um gefangen oder getötet zu werden. Der Film dokumentiert die blutige Tradition und zeigt ihr Verhältnis zur Ideologie der menschlichen Erhabenheit auf.

Veganes Sushi ab 19 Uhr
Film ab 20 Uhr


Donnerstag 07.10.10 ab 19:00 Uhr
Das 7. KreuzCafé Bunte Bilder
Die Verfilmung (1944) des Romans: Das 7. Kreuz von Anna Seghers.
Nazi-Deutschland 1936: Im Konzentrationslager Westhofen sitzen einige politische Häftlinge. 7 von ihnen beschließen, in einer Nacht zu fliehen. Die Flucht gelingt, aber der Lagerkommandant beschließt, an den entkommenden Häftlingen ein Exempel für alle weiteren Ausbruchsversuche zu statuieren. Er lässt mitten auf dem Gelände sieben Kreuze aufstellen, an dem die Flüchtlinge nach ihrer Ergreifung aufgehangen werden und qualvoll sterben sollen. Seinen Truppen befiehlt er, mit aller Gewalt nach den Sieben zu suchen.
cafe offen ab 19.00 uhr
film ab ca. 20 uhr

Sonntag 10.10.10 ab 12:00 Uhr
Mitmach-BrunchBrunch B
Veganer D.I.Y.-Brunch. Also bitte was zu Essen mitbringen und wohlfühlen!
linkes-zentrum.de/brunch-b

Dieser Termin fällt leider aus
Montag 11.10.10 ab 19:00 Uhr
Musik-Bingo
wie der name schon sagt.
Montag 11.10.10 ab 20:00 Uhr
Rechtsentwicklung in UngarnInput
Rechtsentwicklung, Antisemitismus und extreme Rechte in Ungarn

ACHTUNG:
Diese INPUT-Spezial-Veranstaltung mit der Kulturwissenschaftlerin Magdalena Marsovszky aus Budapest wurde örtlich verlegt und findet nun im zakk (www.zakk.de) statt.

Die Veranstaltung findet auch statt am

12.10. in Dortmund (19.30, KulturHaus Taranta Babu)
13.10. in Bielefeld (20.00, Bürgerwache)
14.10. in Münster (20 Uhr, FH)
25.10. in Bonn (20.00, Le Sabot)
26.10. in Trier (20.00 Uhr, Multikulturelles Zentrum)
27.10. in Koblenz (19.30, Medienladen)
28.10. in Mörfelden-Walldorf (19.30, Museum Mörfelden)

Nähere Infos unter Email: bildungsforum@gmx.de


Mittwoch 13.10.10 ab 18:00 Uhr
Antifa-CaféAntifa KOK
Castor 2010

Schon jetzt mobilisieren bundesweit zahlreiche Gruppen aus unterschiedlichsten Spektren und Initiativen zu Protesten ins Wendland. Auch in Düsseldorf arbeitet ein Bündnis zum Thema Castortransport im November.
Wir wollen euch einen Überblick darüber geben, welche Veranstaltungen in
Düsseldorf angeboten werden und was für Möglichkeiten des Protestes es
im Wendland geben wird.
Dabei wollen wir keinen langen Vortrag halten, sondern vor allem eure Fragen rund um die geplanten Aktionen und Proteste im November beantworten.


Freitag 15.10.10 ab 18:00 Uhr
“Go Vegan or Go to Hell?!”Veganer Fortschritt
Workshop: Kritik(en) an veganer/n Identitätspolitik(en)

Heutzutage in der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung aktiv zu sein, ohne gleichzeitig vegan zu „sein“, ist für viele fast schon undenkbar geworden. Mögen die Aktivist_innen sonst auch an vielen Stellen unterschiedlicher Meinung sein, der Nichtkonsum bestimmter Produkte als Kritik am herrschenden Mensch-Tier-Verhältnis eint sie – und grenzt sie von allen Anderen ab.


Montag 18.10.10 ab 19:00 Uhr
Dont Panic – Die Computerkneipedon’t panic
Freiraum2.0 – “Was ist eigentlich ein Hackerspace ? Und was machen die da die ganze Nacht?”
Wir haben das Chaosdorf aus Düsseldorf und den Fnordeingang aus Neuss zu Gast, reden über Projekte hier in der Nähe und zeigen, was es weltweit so gibt.
Offen ab 19h, VoKü und Beginn ab 20h
http://dontpanic.de.tt

Dienstag 19.10.10 ab 19:30 Uhr
“Football is Freedom”
In derDoku “Football is Freedom” liegt der Fokus auf den Thematiken Rassismus, Sexismus und Homophobie im Fußball. Auch die Möglichkeiten von Fans und Vereinen, diesen Phänomenen entgegenzuwirken, werden aufgezeigt.
Über fast 2 Jahre hinweg wurden zahlreiche Interviews mit Betroffenen und Experten geführt.
Ein Film des Fanprojekt Darmstadt und der Ultras Darmstadt
Anschließende Diskussion zur Thematik:
„Keine Politik bei Fortuna?! Alle Jahre wieder das gleiche Spiel?!“
Die Diskussion möchte versuchen anknüpfend an den Film die derzeitigen Konflikte innerhalb der Fortuna Fanszene zu versachlichen. Um welche „Politik“, sprich Themen, geht es denn konkret überhaupt? Welche Ziele und Inhalte verfolgen die derzeit im Fokus stehenden Gruppen und Personen? Was ist die Intention der derzeitigen Kampagne und gewalttätigen Übergriffe auf kritische Aktivist_innen? Wie sieht es in der gesamten Szene mittlerweile aus? Wird die faktische Zunahme von rechten Personen, rassistischen und homophoben Zwischenfällen bei Fortuna innerhalb der Szene wahrgenommen bzw. diesem Trend entgegengesteuert, oder ist diese Form von „Politik“ eher ein geduldeter Normalzustand? Wir wollen versuchen gemeinsam den Knoten aus Gerüchten, Halbwahrheiten und klar gesteuerter Propaganda, hinter der ein konkretes Zeil steckt, zu entwirren.

Mittwoch 20.10.10 ab 19:30 Uhr
Infocafeinfocafe
++informationsaustausch++vernetzung++kultur++menschen++treffen++VoKü
http://www.infocafe.de.tt
Beginn 19:30 uhr / VoKü gegen Spende

Donnerstag 21.10.10 ab 19:30 Uhr
Partisan_innen im PiemontCafé Bunte Bilder
Eine der bedeutendsten Auseinandersetzungen der deutschen Wehrmacht mit PartisanInnen fand von 1943 bis 1945 in der nordwestitalienischen Provinz Piemont statt. Den Verbänden von Wehrmacht, SS und italienischen Faschisten standen bis zu 40.000 bewaffnete PartisanInnen gegenüber. Die deutschen Versorgungs- und Rückzugswege von und nach Frankreich wurden von den Einheiten “Garibaldi” empfindlich gestört. Die Deutschen schlugen mit unmenschlicher Härte zurück.
Im Video kommen ehemalige Partisanen und Partisaninnen sowie Menschen aus dem Widerstand der Provinzhauptstadt Turin zu Wort. Sie erzählen von der Zusammenarbeit der kämpfenden Formationen und der Arbeiter und Arbeiterinnen in der Stadt, bis zur Selbstbefreiung in Turin im April 1945. Der Film berichtet auch von den Massakern der Deutschen im Piemont.
Die ehemalige Partisanin Mara Piovano aus Turin erläutert, weshalb sie sich als eine der ersten Frauen im Piemont den kämpfenden Einheiten in den Bergen anschloss.
Das Video gibt Einblick in ein Kapitel deutscher Besatzungsgeschichte, das bis heute in Deutschland kaum bekannt ist.
Cafe Bunte Bilder in Zusammenarbeit mit Alerta-Network im Rahmen der Fare Woche
cafe offen ab 19.00 uhr
film ab ca. 20 uhr

Dieser Termin fällt leider aus
Freitag 22.10.10 ab 19:00 Uhr
option wegErwin Youth
konzet mit yok`s neuer band.
wird ins KAW nach leverkusen verlegt.

Mittwoch 27.10.10 ab 19:30 Uhr
Subkulturelle Farbenlehre: Die GrauzoneInput
Rechte Lebenswelten zwischen Punk, OI, Hip-Hop und Böhsen Onkelz

Immerhin: “Gegen Nazis” sind viele, die sich in Subkulturen oder in der Populärkultur bewegen – Frei.wild-Fans auf der Fußball-Fanmeile oder auch OI-AnhängerInnen, die die Politik sowieso ablehnen. Doch jenseits der White-Power-Rockmusik etablieren sich rechte Lebenswelten, für die die Kategorie “Nazis” genauso wenig zutrifft wie das Label “unpolitisch”. Sie sind irgendwo dazwischen, in der Grauzone. Diese Grauzone reicht weit hinein in “alternative” Szenen und bedeutet einen zunehmenden Raumverlust für linke, emanzipatorische Ideen.

Die Veranstaltung wird den folgenden Fragen nachgehen: Wo beginnt die Grauzone, wo hört sie auf? Wieso erlebt sie heute Dynamik? Und was sind eigentliche “rechte Lebenswelten”?

Entsprechende Strömungen im Punk, OI, Hardcore, Metal und Hip-Hop sind ebenso Thema wie die Popkultur von Böhse Onkelz und Frei.wild. Zum Einen wird anhand von Beispielen aufgezeigt, wie eng manch „unpolitische“ KünsterInnen aus der Grauzone mit extrem rechten Milieus verwoben sind. Zum Anderen gibt es unappetitliche Einblicke in reaktionäre Männerwelten, Spießbürgerliche Rebellionsfantasien und Wertebilder, die auf Ballermannpartys und in Bildungszeitungs-Leserbriefen wahrlich besser aufgehoben wären als in links codierten Szenen.

Der Referent Michael Weiss vom apabiz in Berlin ist alternder Punkrocker, der sich dafür schämt, dass es so weit kommen konnte. Er bietet ganz bestimmt keine objektive Sicht der Dinge.


Samstag 30.10.10 ab 20:00 Uhr
Party: „United colours of Fortuna Düsseldorf“
Alerta Düsseldorf präsentiert:
„United colours of Fortuna Düsseldorf“
Tanzen gegen den neureaktionären Trend –
Spaß inne Backen statt Knoten im Kopf!

Party auf zwei Floors: Cafe (Ska, Reggae, Punkrock, Soul), Halle (Electro, Trash, Hip Hop)

Mit einer Cocktailbar, afrikanischem Essen, Info- und Merchständen


Sonntag 31.10.10 ab 12:00 Uhr
MitmachbrunchBrunchGruppe
Günstig & vegan. Der Brunch zum Mitmachen ! Rezepte und Infos unter http://www.brunch.de.tt/